CHRONIK der Gemeinde BENZ


auch: Benic; Bents; Bentz
(Kurzfassung)


ca. 150 - ca. 500 Erste germanische Stämme besiedeln Pommern und auch die Insel Usedom
3. - 6. Jhd. In der Zeit der Völkerwanderung dringen slawische Völkergruppen in die von den Germanen verlassenen Gebiete ein.
ca. 9. Jhd. Zu dieser Zeit steht das einheitliche Pommern unter der Herrschaft der Greifen.
Es beginnen die ersten Versuche die Bevölkerung zu "christianisieren".
1128 Dies gelingt jedoch erst Bischof Otto von Bamberg auf seiner zweiten Missionierungsreise.
1229 Erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde Benz "Pfarrer Martinus".
1251 Herzog Barnim I. verleiht das Patronatsrecht der Kirche Benz an das Kloster Pudagla.
1307 Das 1184 auf dem Marienberg bei Usedom gegründete Prämonstratenserkloster wird nach Pudagla bei Benz verlegt.
1310 Das Dorf Benz wird als Besitz des Kosters Pudagla bestätigt.
1348 - 1351 Im ganzen Land wütet die Pest. Etwa ein Drittel der Bevölkerung fällt der Seuche zum Opfer.
1421 Die Größe des Dorfes Benz ist bekannt: 4 Hakenhufen (Bauernanwesen) und 4 freie Hufen des Pfarrers zu Benz.
1523 - 1534 Friedliche Einführung der Reformation in Vorpommern.
1535 Der letzte Abt des Klosters Pudagla (Gerhardt von Zartin) verläßt mit seinen Mönchen die Insel und siedelt nach Anklam über.
Der Ritter Johann Wakenitz übernimmt als fürstlicher Amtshauptmann Besitz von Pudagla und verwaltet die Klostergüter im Namen des Herzogs. Die Pfarrei Benz wird demzufolge fürstlich besetzt.
Seit dieser Zeit sind die Namen aller Pastoren lückenlos bekannt.
1616 Die Bauernordnung tritt in Kraft. - Dies war zweifellos der für die Bauern traurige Höhepunkt einer Entwicklung, die sich über mehrere Jahre hinzog: Der Landadel ging zur gutsherrlichen Eigenwirtschaft über. Infolgedessen die freien Bauern stufenweise ihre Selbstständigkeit und ihre eigenen Höfe verloren und langsam aber sicher in die Leibeigenschaft gezwungen wurden.
1627 Der Dreißigjärige Krieg erreicht Vorpommern. Schreckliche Verwüstungen waren die Folge.
Auch die Benzer Kirche soll teilweise zerstört worden sein.
Unter der Herrschaft Gustav Adolf II. landen 30.000 Mann in Peenemünde. - Die schwedische Besetzung soll bis 1815 anhalten.
1692 - 1705 Zum Zwecke angemessener Steuereintreibungen aus dem "neuen" Besitzungen wird auch Usedom von den Schweden vermessen (Schwedische Landesmatrikel).
Das Amtsdorf Benz wurde im September 1693 geometrisch vermessen.
1720 Brandenburg-Preußen erobert im Nordischen Krieg Vorpommern bis zur Peene und damit auch die Insel Usedom
1806 - 1815 Dieses schwedische Gebiet fiel zum Ende der Napoleonischen Kriege an Preußen. Somit wurde auch das Hinterland der Insel Usedom preussisch.
1836 - 1875 Die Einwohnerzahl von Benz vergrößerte sich rasch von 230 (1836) auf 365 (1865) und dann nochmals auf 443 Einwohner (1875).

| USEDOM-STARTSEITE | STANDESÄMTER | KIRCHEN | CHRONIK der INSEL | FOKO |