Hallo liebe Ahnenforscher!

Ich begrüße Euch ganz herzlich auf meinen Internetseiten! Macht mit mir einen Ausflug in die Vergangenheit dieser vorpommerschen Insel mit ihrer wechselhaften Geschichte.

Die Familie WIEDEMANN ist schon seit Jahrhunderten auf der Insel Usedom beheimatet. Schon in der Schwedischischen Landesaufnahme von 1693 wird unter der Ortschaft Bansin (damals: Bantzin) der Verwalter Andreas Widmann mit 2 Söhnen und 2 erwachsenen Töchtern genannt. Die Insellage von Usedom bringt es mit sich, dass über die vielen vielen Jahre so ziemlich alle alteingesessenen Familien mehrfach untereinander verwandt und verschwägert sind.
Als ich vor über 15 Jahren mit meinen Forschungen begann, hatte ich keinen PC. Mein Onkel Gerd gab mir dann einen ausgedienten AMIGA mit mächtigen 4MB (!) Speicherplatz und so machte ich meinen ersten "Gehversuche" in dieser Materie. Innerhalb des nächsten Jahres sparte ich mit einen richtigen PC zusammen und kaufte die Ahnensoftware von DATA BECKER. Den Durchbruch brachte dann der Internetanschluss. Ich veröffentlichte meine erste kleine Homepage und bekam schnell Kontakt zu anderen Pommernforschern im Netz. Im Jahre 2001 trat ich dem neu gegründeten "Pommerschen Greif e.V." bei und wurde sofort zur Bildung einer Arbeitsgruppe für den Kreis USEDOM angeregt.
Meine Daten waren im Internet schnell zu finden und die Arbeitsgruppe wuchs schnell auf 5 Personen an, welche noch noch heute sehr fleißig zusammen arbeiten. Mehr dazu findet Ihr auf dem Link zur Usedom-Forschung. Inzwischen bin ich Mitglied in mehreren Vereinen in Pommern, Brandenburg, Baden-Württemberg usw.

Meinem Onkel Alfred WIEDEMANN aus Hamburg habe ich den Forschererfolg Richtung Usedom zu verdanken! Er diente in der Kriegsmarine und musste einen lupenreinen Ariernachweis vorlegen. So erfuhr ich von der kleinen Ortschaft Benz im Herzen dieser wunderschönen Ostseeinsel. Ich will nicht sagen, dass ich "Stammkunde" bei Pfarrer Bartels oder Arendt war, nein, dafür ist nach der Umsiedelung nach Niederbayern der Weg zu weit, aber ich bin immer gerne auf der Insel und habe auch noch das Glück, dass ein ganz großer Teil der Kirchenbücher von Benz noch vollständig erhalten sind. Es fehlen lediglich die Heiraten von 1798 - 1822. Das erste Buch beginn 1643 zwar lückenhaft, aber immerhin. - Da erblassen die "Hinterpommern"-Forscher vor Neid.

Auf den folgenden Seiten der "Wiedemänner" sind derzeit die Vorfahren von meinem Sohn Tim dargestellt. Also auch die schwiegerelterliche Seite von meiner Frau Simone. Innerhalb der Familie geht mir wohl so, wie den meisten Familienforschern: Alle freuen sich, wenn man viele Jahrhunderte nachweisen kann, aber so richtig mitmachen will auch keiner. Ist egal. Ich hinterlege alle Daten von Zeit zu Zeit bei entsprechenden Institutionen.
Meine aktuelle Ahnenprogramm lässt nut 2 Arten der Veröffentlichung zu: Zum einen die Vorfahren (hier vom Tim aus) und die Nachfahren von einer bestimmten Person. Onkel, Tanten, Geschwister, Neffen, Nichten usw. sind hier vorerst nicht zu sehen. Die benutzte Software (PAF von den Mormonen) ist wirklich gut, stösst aber insbesondere bei den Veröffentlichungen und Ausdrucke schnel an ihre Grenzen. Ich habe schon GES 2004 (sehr professionell!), aber das Programm ist m.E. auch sehr kompliziert. Na mal sehen, ob ich das bild hinkriege.

Solltet Ihr Fragen und Komentare zu meiner Arbeit haben, so seid nett und sendet eine Mail an: wie.ralf(at)t-online.de Ich werde umgehend antworten. Nun auch ein paar Zeilen zu meiner Person:

Ich bin am 12. August 1964 in Berlin geboren. Den größten Teil meiner Kindheit und Jugend lebte ich im Stadtteil Pankow. Dort lernte ich auch meine spätere Frau Simone kennen.
Nach Beendigung der Oberschule erlernte ich den Beruf eines "Bautischlers". Im Oktober 1990 siedelte ich dann nach Niederbayern um. Hier arbeite ich nun seit 20 Jahren in einer Kunststoff-Fensterfabrik als leitender Angestellter in der Produktion.
Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder Tim (23) und Jenny (15). In meiner eher geringen Freizeit arbeite ich an Haus Garten. Dennoch bleibt immer noch Zeit mit meiner Frau (oder auch alleine) mit der Harley durch Ober- und Niederbayern, nach Österreich oder Italien zu cruisen. Bereits 2001 träumte ich von solch einem "Feuerstuhl" - ich fuhr bis dahin Honda Transalp - was Ihr auf dem "Showfoto" während der "Hansesail" in Rostock seht. Jetzt sieht mein Traummotorrad fast genau aus und steht in der beheizten Tiefgarage unseres Einfamilienhauses.

Rostock 2001 Falkenberg 2009
© 2010 Ralf Wiedemann